Ayses Kochblog » Rezepte » Dips und Meze » Simit Rezept – Türkischer Sesamringe

Simit Rezept – Türkischer Sesamringe

von Ayşe
Simit Rezept - Türkischer Sesamringe

wer Simit nicht kennt, hat etwas verpasst!

Simit Rezept – Türkischer Sesamringe; Hallo liebste Mäuse, ich liebe liebe liebe Simit !!! Am liebsten in der Türkei. Ganz frisch aus dem Ofen, dazu einen leckeren Cay, mehr braucht es wirklich nicht. Das pure Glück. Bei uns gibt es immer selten Simit, aber wenn ich irgendwo sehe, dass Sie frisch verkauft werden, dann schlage ich sofort zu. Mein Mann ist genauso verrückt danach.

In der Türkei konnte ich mal live mit ansehen wie Simit gemacht wurden und da wusste ich schon “das musst du unbedingt mal selber machen” Gesagt getan. Es ist wirklich nicht schwer, man braucht nicht viele Zutaten und was ich wirklich, wirklich toll finde: der Teig klebt nicht! NULL!! Ich liebe das.

Das besondere an Simit ist, es ist süß – herzhaft und schmeckt einfach grandios. 

Selbst beim verarbeiten musste ich kein Mehl benutzen. Diesmal habe ich das Rezept ein wenig aufgepeppt und auch Mohn benutzt, nicht nur Sesam. Ich liieeeeeeebe Sesam, aber Mohn auch 🙂 !! 

 Wie ihr die Ringe hinbekommt, habe ich für Euch spontan auch abgefilmt. Mein tollster Mann hat mir tatkräftig geholfen. Das Youtube Video verlinke ich Euch natürlich. Es ist nicht das Beste, aber hilft auf jedenfall. Ihr könnt mich gerne abonnieren :-)!! 

Haltet Euch an die Anleitung und es geht nix schief.

Simit Rezept – Türkischer Sesamringe

… und schau mal, hier findest Du alle Zutaten, Geräte und Hilfsmittel, die ich immer benutze. Günstig und gut. Schau Dich gerne mal um. 🙂

-Ich kann Euch meine *Messlöffel empfehlen. Ich benutze sie täglich und habe damit auch immer die richtige ml, TL und EL – Menge, nämlich immer gestrichene Löffel.

Simit Rezept - Türkischer Sesamringe

Simit Rezept - Türkischer Sesamringe

Rezept ausdrucken
Portionen: 4 Vorbereitung: Kochzeit:
Ernährung: 221 Kalorien 1 g fett
Bewertung 5.0/5
( 1 Bewertungen )

ZUTATEN

  • 550g Mehl
  • 370ml lauwarmes Wasser
  • 8g frische Hefe aus dem Kühlregal
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • Die Ringe werden getunkt in: 300g Goldsaft (Zuckerrübensirup), vermischt mit 200ml lauwarmen Wasser
  • Zusätzlich 200g Sesam und 200g Mohn

ANLEITUNG

  1. In einer großen Schüssel die Hefe im Wasser zerbröseln. Salz und Zucker dazugeben und gut vermischen. Für 10 Min. stehen lassen. Anschließend das komplette Mehl hineinkippen und zu einem nicht-klebenden Teig kneten. Ich habe den Teig in meiner Klarstein Bella Morena machen lassen. Das hat wirklich perfekt geklappt. Dazu gibt es eine tolle Review.
  2. Ich bin echt verliebt! So, den Teig für 1-2 Stunden gehen lassen. Der Teig wird größer. In der Zwischenzeit rösten wir das Sesam. Und das geht so: ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Sesam daraufstreuen. Den Sesam für 8-10 Min. bei 200° Ober- und Unterhitze mittig rösten. Bis der Sesam dunkler ist. Anschließend auskühlen lassen. Nach der Geh-Zeit den Teig nochmal gut durchkneten.
  3. Den Teig in 16 Golfball-große Bällchen formen. Nun formt ihr die Ringe mit beiden Händen. Alle Golfbälle zu Ringen formen und auf 2 Backbleche, welche mit Backpapier ausgelegt sind, anordnen. Wie das geht? Wenn alle Ringe geformt sind, bereiten wir den Goldsaft-Saft vor. 300g Goldsaft (Zuckerrübensirup) mit 200ml lauwarmen Wasser vermischen. Das ist etwas mühsig, aber geht recht fix. Jetzt kommen wir zum interessanten Teil. Den Herd auf 240° Ober- und Unterhitze vorheizen. Anschließend bauen wir uns eine Sesam-und-Mohn-Straße 🙂
  4. Die Goldsaft-Wasser-Mischung, daneben den Sesam+Mohn in einer weiten Schüssel. Es geht darum, dass die Sesamringe in die Goldsaft-Mischung getunkt werden müssen und anschließend in Sesam gewälzt und dann SOFORT in den Backofen mit der ersten Ladung. Sonst werden die Sesamringe nämlich matschig und das wollen wir nicht. Deswegen macht das bitte immer erst je Backblech!
  5. Dann bekommt ihr ganz tolle, leckere Sesamringe. Wie gesagt, Backblech für Backblech. Die Ringe zuerst in die Goldsaft-Mischung tunken, danach im gerösteten Sesam wälzen und zuletzt mit ein wenig Abstand auf dem Backblech platzieren. In 17-19 Min. habt ihr dunkel-goldene Simit. Und wie das duftet! Einfach herrlich! Türkischen Cay dazu und fertig. Urlaubs-Feeling pur. Genießt sie auf jedenfall warm. Super super lecker.

Tipp:

Tipp: sollte der Teig noch kleben, bitte jeweils 1 Esslöffel Mehl dazugeben, bis es nicht mehr klebt) Ihr müsst es ausprobieren meine Lieben! Afiyet olsun! 🙂 Kuss, eure Maus!

Ich bin übrigens auch bei Pinterest, Instagram und natürlich Facebook. Trette gerne meiner Facebook-Gruppe bei. Ich freue mich auf den Austausch mit Dir.

0 Kommentar
0

Vielleicht mögen Sie auch

Einen Kommentar hinterlassen

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. OK Mehr erfahren